Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
QZ - Quintessenz Zahntechnik
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Quintessenz Zahntech 31 (2005), Nr. 5     10. Mai 2005
Quintessenz Zahntech 31 (2005), Nr. 5  (10.05.2005)

STEP BY STEP, Seite 546-551


Kronen- und Brückenversorgung aus Komposit im VITA VM-Konzept
Cando, Daniel Carmona
Im Rahmen der Neuausrichtung im Bereich Verblendmaterialien bietet die Vita Zahnfabrik ein lichthärtendes Kompositmaterial zur Erstellung von indirekten Restaurationen an. Der Autor verarbeitet seit Jahren die gängigen Vita Verblendmaterialien. Für die Verblendung von Vollkeramikgerüsten bevorzugt er Vita VM7 und VM9, als Pilotlabor auch bereits das Sortiment VM13 für Metallkeramik. Im Kunststoffbereich verwendet er das Vita VM LC Komposit, seine Erfahrungen mit diesem Material stellt er in folgendem Patientenfall vor: Metallunterstützte Verblendung von drei Frontzahnkronen und einer 3-gliedrigen Frontzahnbrücke in der Vita VM LC Basic Schichtung (Standard).

Schlagwörter: Zahnersatz, Kronen, Brücken, Verblendkomposite, Vita VM Konzept
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export