Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
QZ - Quintessenz Zahntechnik
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Quintessenz Zahntech 31 (2005), Nr. 7     13. Juli 2005
Quintessenz Zahntech 31 (2005), Nr. 7  (13.07.2005)

STEP BY STEP, Seite 714-715


Lichteinfall und Lichtleitung bei vollkeramischen Kronen
Schichttechnik unter Verwendung von VM7 auf In-Ceram Spinell
Yamamoto, Shogo / Otani, Kazunori
Wo und in welcher Form sind Mamelons im natürlichen Zahn anatomisch zu finden? Um die Farbstruktur des natürlichen Zahnes zu verstehen, wurden Querschnitte von extrahierten Zähnen angefertigt und diese fotografisch festgehalten. Daraus lässt sich erkennen, dass natürliche Zähne in zwei Gruppen unterteilt werden können: In jene, bei denen "Mamelons nicht deutlich erkennbar" sind und jene, bei denen "Mamelons deutlich erkennbar sind". Im Folgenden sollen Mamelons als Teil des zahntechnischen Arbeitsvorgangs genauer betrachtet werden, was sie sind und wo sie aufzufinden sind. Dies soll anhand eines Aufbaubeispiels aus der Klinik zusammen mit einem Fallbeispielschema erläutert werden.

Schlagwörter: VITA VM 7, Mamelons, Lichtreflexion
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export