Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
QZ - Quintessenz Zahntechnik
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Quintessenz Zahntech 31 (2005), Nr. 7     13. Juli 2005
Quintessenz Zahntech 31 (2005), Nr. 7  (13.07.2005)

CASE REPORT, Seite 746-752


Pressen und Fräsen mit einem Werkstoff
Hummel, Sibylle / Seger, Jürgen
Das IPS e.max System umfasst Materialien sowohl für die PRESS- als auch für die CAD/CAM-Technologie. Verbindendes Element ist die Glaskeramik IPS e.max Ceram, die sich zur Verblendung sowohl von gepressten als auch von geschliffenen Gerüsten eignet. Der Vorteil: Der Zahntechniker benötigt nur noch eine Schichtkeramik für alle vollkeramischen Gerüstmaterialien. Anhand eines umfangreichen Patientenfalles sollen die Möglichkeiten des Systems vorgestellt werden.

Schlagwörter: Vollkeramik, IPS e.max System, Presskeramik, CAD/CAM
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export