Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
QZ - Quintessenz Zahntechnik
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Quintessenz Zahntech 33 (2007), Nr. 3     19. Mär. 2007
Quintessenz Zahntech 33 (2007), Nr. 3  (19.03.2007)

CASE REPORT, Seite 284-294


CAD/CAM gestützte Lithiumdisilikat-Restaurationen
Kurbad, Andreas / Reichel, Kurt
Anhand des IPS e.max CAD Vollkeramik-Systems stellt der Autor eine neue CAD/CAM-gestützte Lithiumdisilikatkeramik und ihre Möglichkeiten vor. IPS e.max CAD wird im "blauen" Zustand bearbeitet und anschließend in einem herkömmlichen Keramikbrennofen mittels eines gesteuerten Temperungsprozesses kristallisiert. Die Schrumpfung des Materials, der so genannte Verdichtungsfaktor, liegt bei 0,2% und wird durch die CAD/CAM-Technologie kompensiert. IPS e.max CAD vereint eine mit 360 MPa gute Festigkeit für Gerüstkeramiken mit einer sehr guten Transluzenz.

Schlagwörter: CAD/CAM, Vollkeramik, Lithiumdisilikatkeramik, Ästhetik
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export