Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
QZ - Quintessenz Zahntechnik
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Quintessenz Zahntech 38 (2012), Nr. 2     10. Feb. 2012
Quintessenz Zahntech 38 (2012), Nr. 2  (10.02.2012)

STEP BY STEP, Seite 140-160


Fotografische Übersicht der ästhetischen Gesichtsanalyse
Funktioneller Befundbogen nach Plaster
Plaster, Udo
Die Kommunikation zwischen Zahnarzt und Zahntechniker muss auch das Problem überbrücken, dass das Gipsmodell dem Zahntechniker nur einen statischen Eindruck vermittelt. Will der Techniker die Zahnbögen so gestalten, dass sie auch mit der beweglichen Mimik des Patienten harmonieren, können standardisierte Bildserien eine große Hilfe sein. So kann sich der Techniker jederzeit den Ist-Zustand der mimischen Gegebenheiten vor Augen führen und erhält gleichzeitig eine Vergleichbarkeit zwischen Ausgangs- und Abschlusssituation. Der Autor erläutert anhand seines Vorgehens die Grundlagen der Porträtfotografie, welche Aufnahmen benötigt werden und stellt eine von ihm entwickelte Software zur Visualisierung und funktionellen Analyse der Bewegungsabläufe in die habituelle Okklusion vor, das auch in der Patientenberatung genutzt werden kann.

Schlagwörter: Ästhetische Analyse, standardisierte Bildserien, mimische Bilddokumentation, Blickwinkel, Kamerawinkel, Bildhintergrund, Beleuchtung, Objektiv, Gleichschaltung, Kommunikation, Patientenberatung, Visual-Function
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export