Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
QZ - Quintessenz Zahntechnik
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Quintessenz Zahntech 38 (2012), Nr. 6     4. Juni 2012
Quintessenz Zahntech 38 (2012), Nr. 6  (04.06.2012)

BASICS, Seite 668-674


CAD/CAM in der Implantatprothetik
Eine Übersicht systemimmanenter Möglichkeiten festsitzender und herausnehmbarer Lösungen
Gehrke, Peter / Fischer, Carsten / Roland, Björn
Die CAD/CAM-Technologie ermöglicht heutzutage eine hochqualitative und vor allem reproduzierbare implantatprothetische Versorgung. Moderne Werkstoffe wie Zirkoniumdioxid, Titan oder Chrom-Kobalt können so präzise be- und verarbeitet werden, dass einem Patienten das prothetische Endergebnis unter funktionellen wie ästhetischen Aspekten in vielen Fällen seriös vorhergesagt werden kann. Mit einer frühzeitigen Ausformung des Emergenzprofils und, bei Brückenstrukturen, einem Provisorium zur Wiederherstellung der intra- und extraoralen Parameter, kann das Weichgewebe nachhaltig gestützt und so ästhetisch wie funktionell erhalten werden. Der Artikel gibt einen Überblick über die Möglichkeiten primär anhand der von den Autoren verwendeten Werksstoffe, Systeme und Verfahren.

Schlagwörter: Implantatprothetik, CAD/CAM, digitaler Workflow, Healing-Abutments, temporäre Versorgung, individuelle Abutments, Kronen, Brücken, Stege, Teleskope, Zirkoniumdioxid, Titan
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export