Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
QZ - Quintessenz Zahntechnik
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Quintessenz Zahntech 38 (2012), Nr. 12     10. Dez. 2012
Quintessenz Zahntech 38 (2012), Nr. 12  (10.12.2012)

SPECIAL, Seite 1490-1498


Wertschöpfung im digitalisierten Labor
Ohne Input kein Output oder Fischen, wo der Fisch schwimmt
Wandtke, Rüdiger
Der Autor dieses Beitrags hat schon früh auf Vollkeramik und CAD/CAM gesetzt und in eine entsprechende Ausstattung mittlerer Größe - Scanner und 5-Achsen-Fräsgerät von Zirkonzahn - investiert. Er hat diesen Schritt bis heute nicht bereut. Er schildert aus seiner Sicht, welche Voraussetzungen erfüllt und welche Rahmenbedingungen gegeben sein müssen, um mit den digitalen Verfahren eine entsprechende Wertschöpfung zu erzielen.

Schlagwörter: CAM, CAD/CAM, digitalisiertes Labor, Outsourcing, Inhouse-Fertigung, Marketing, Wertschöpfung, harte Faktoren, weiche Faktoren, Service
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export