Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
QZ - Quintessenz Zahntechnik
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Quintessenz Zahntech 39 (2013), Nr. 3     12. Mär. 2013
Quintessenz Zahntech 39 (2013), Nr. 3  (12.03.2013)

SCIENCE, Seite 306-317


Physikochemische Analyse einer neuen synthetischen Glaskeramik nach dem Hybridkonzept
Lelièvre, Francois
Der Beitrag stellt die physikochemische Untersuchung einer neuen synthetischen Glaskeramik nach dem Hybridkonzept und anhand der Ergebnisse den Werkstoff im Vergleich zu herkömmlichen Keramiken vor. Der Werkstoff, ceraMotion©, besteht aus einer Glaskeramik, die teilweise in Form von Kalium- und Dialuminiumsilikaten kristallisiert vorliegt. Überwiegend handelt es sich hierbei um Leuzit, für das eine optimale Verteilung in der Mikrostruktur des Materials erfolgt ist. Das Herstellungsverfahren, das von Dentaurum entwickelt wurde, verlängert zwar den Bearbeitungsvorgang, erlaubt jedoch eine Absicherung des Herstellungsverfahrens sowie eine Stabilisierung der optischen und mechanischen Materialeigenschaften.

Schlagwörter: Werkstoffe, Verblendkeramik, Hybridkeramik, synthetische Glaskeramik nach dem Hybridkonzept, Werkstoffeigenschaften
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export