Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
QZ - Quintessenz Zahntechnik
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Quintessenz Zahntech 39 (2013), Nr. 3     12. Mär. 2013
Quintessenz Zahntech 39 (2013), Nr. 3  (12.03.2013)

CASE REPORT, Seite 352-368


Okklusal modifizierte Zirkonoxidbrücke
Implantatprothetische Restauration eines komplexen Behandlungsfalls
Langschwager, Arvid / Friedrich, René / Mitrovic, Aurica / Hopp, Michael / Biffar, Reiner
Zirkuläre Brücken, auch auf Basis von Zirkonoxid, haben aufgrund ihrer herstellungsbedingten Verzüge Passungenauigkeiten. Eine implantatgestützte Versorgung wird damit immer Spannungen im Interface provozieren. Die vorliegende Arbeit zeigt mit eingelötetem intermediärem Passive-fit-Konnektor eine Möglichkeit der Spannungskompensation. Der harte Aufbiss im vorgeschädigten Gebiss bei Versorgung der antagonistischen Kiefer kann durch die Verwendung von Kompositkauflächen auf einer Keramikbrücke in einem Kiefer zu einer Minimierung funktionellen Diskomforts führen, bleibt in der Umsetzung aber eine technische Herausforderung.

Schlagwörter: Zirkonoxid, Vollkeramik, Keramikfügung, Keramiklot, Hotbond, Gnathologie, Implantatversorgung, Implantatprothetik, Passive-fit-Konnektor, Kompositverblendung, Kunststoffverbund
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export