We are using cookies to implement functions like login, shopping cart or language selection for this website. Furthermore we use Google Analytics to create anonymized statistical reports of the usage which creates Cookies too. You will find more information in our privacy policy.
OK, I agree I do not want Google Analytics-Cookies
QZ - Quintessenz Zahntechnik
Login:
username:

password:

Plattform:

Forgotten password?

Registration

Quintessenz Zahntech 39 (2013), No. 3     12. Mar. 2013
Quintessenz Zahntech 39 (2013), No. 3  (12.03.2013)

BASICS, Page 376-384, Language: German


Pressen statt Fräsen
Vielfältige Indikationsmöglichkeiten für Hochleistungspolymere
Adler, Stephan / Kistler, Steffen / Kistler, Frank / Lermer, Jörg / Neugebauer, Jörg
Zukunftsparameter in der Zahntechnik. Hierbei rücken moderne Kunststoffe, besonders die Hochleistungspolymere, in den Fokus der restaurativen und rekonstruktiven Zahnmedizin. In der Medizintechnik ist der Kunststoff Polyetheretherketon (PEEK) ein bereits seit Langem bewährtes Material. Aufgrund optimierter Eigenschaften eignet sich dieser Werkstoffe für ein breites Anwendungsgebiet metallfreier definitiver (und nicht nur temporärer) Restaurationen und lässt sich im Pressverfahren im Labor einfach verarbeiten.

Keywords: Individuelle Abutments, vollanatomische Einzelkrone, Stege, Gerüste, Polymere, Presstechnik, Implantatprothetik, konventionelle Prothetik