Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
QZ - Quintessenz Zahntechnik
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Quintessenz Zahntech 39 (2013), Nr. 4     19. Apr. 2013
Quintessenz Zahntech 39 (2013), Nr. 4  (19.04.2013)

SCIENCE, Seite 490-502


Ideal(e) Keramik - mein Werkstoff?
Rosentritt, Martin / Behr, Michael / Preis, Verena
Der Schwenk von metallgestützten Konstruktionen auf keramikbasierte Systeme erfordert breite Grundlagenkenntnisse im Bereich der klinischen Durchführung und zahntechnischen Umsetzung. Der Erfolg einer keramischen Versorgung erfordert ein keramikgerechtes Denken und Arbeiten, beginnend bei der Indikationsstellung, über die Präparation, die Umsetzung im zahntechnischen Labor, die Eingliederung der Restauration bis hin zur Nachsorge. Zusätzlich sind Keramikfrakturen und Chipping vor dem Hintergrund keramikspezifischer Alterungs- und Verschleißprozesse zu sehen. Die Verknüpfung neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse mit bereits bekanntem Wissen ist erforderlich, um dem Ideal einer erfolgreichen keramischen Versorgung gerecht zu werden.

Schlagwörter: Vollkeramik, Metallkeramik, Zirkonoxid, Festigkeit, Chipping, Versagen
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export