Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
QZ - Quintessenz Zahntechnik
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Quintessenz Zahntech 39 (2013), Nr. 11     15. Nov. 2013
Quintessenz Zahntech 39 (2013), Nr. 11  (15.11.2013)

SPECIAL, Seite 1638-1651


Computerunterstützte Herstellung einer okklusalen Orthopädieschiene
Diagnostik und Therapie
Schulz, Dieter / Krueger-Janson, Ulf / Winzen, Olaf
Der Beitrag befasst sich mit einem Patientenfall, der anlässlich der 26. Herbsttagung des Bensheimer Arbeitskreises unter "Kennwort Hilfe" vorgestellt wurde. Die Patientin (16 Jahre alt) hatte eine kieferorthopädische Behandlung abgeschlossen, die bei Betrachtung der Frontalansicht der Zahnreihen gelungen zu sein schien. Bei näherer Betrachtung der Abschlusssituation ergaben sich jedoch im Ergebnis große funktionelle Störungen, u. a. auch infolge der Distraktion gesunder Zähne. Die Diagnostik und Lösung des Patientenfalls erfolgte ehrenamtlich über die Mitglieder des Bensheimer Arbeitskreises. Der Weg dorthin wird aus der Sicht der drei Hauptbeteiligten beschrieben.

Schlagwörter: Schienentherapie, Teamarbeit, Funktion, Okklusion, Freecorder BlueFox, CAR, Reposition, Tiefziehfolie
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export