Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
QZ - Quintessenz Zahntechnik
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Quintessenz Zahntech 43 (2017), Nr. 10     2. Okt. 2017
Quintessenz Zahntech 43 (2017), Nr. 10  (02.10.2017)

BASICS, Seite 1324-1336


Additive Fertigung von Harzschienen
Lutz, Anna / Hampe, Rüdiger / Lümkemann, Nina / Stawarczyk, Bogna
Die meisten Harze können derzeit nur ungefüllt gedruckt werden. Sie eignen sich daher noch nicht für die Herstellung von definitivem Zahnersatz. Interessant sind sie jedoch für Aufbissschienen oder Bohrschablonen, die im 3-D-Druckverfahren gefertigt werden. Der Beitrag stellt die verschiedenen Druckverfahren und Materialien für additive Verfahren vor. Da dabei der Ausschuss bis zu 40 % geringer ist als bei subtraktiven Verfahren, betrachten es die Autoren als eine Frage der Zeit, bis sich der 3-D-Druck durchsetzt und auch von kleineren Laboren genutzt wird.

Schlagwörter: 3-D-Druck, Aufbissschienen, Bruxismus, Digital Light Processing, Rapid Prototyping
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export