Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
QZ - Quintessenz Zahntechnik
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Quintessenz Zahntech 43 (2017), Nr. 11     2. Nov. 2017
Quintessenz Zahntech 43 (2017), Nr. 11  (02.11.2017)

SPECIAL, Seite 1450-1460


Hybridkeramik - alles andere ist Komposit
Materialdefinition, Befestigen und weitere Möglichkeiten einer neuen Werkstoffgeneration am Beispiel von VITA ENAMIC®
Tholey, Michael / Buchheimer, Andreas / Coldea, Andrea
Echte Hybridkeramik besteht aus einer Kreuzung zweier Grundwerkstoffe, Feldspat und einem Polymer. Dabei wird in die porös gesinterte Keramik der Kunststoff infiltriert. Studien zeigen, dass das kraftabsorbierende Verhalten von Hybridmaterial über dem einer Goldlegierung und von Glaskeramik liegt. Sehr gut schneiden auch die Farbstabilität und die Abrasionswerte ab. In diesem Beitrag werden die Vorteile und der Umgang mit Hybridkeramik am Beispiel von VITA ENAMIC® erklärt.

Schlagwörter: Hybridkeramik, Abrasionswerte, Farbstabilität, Oberflächenbehandlung, Haftung
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export