Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen und für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mit der weiteren Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden. Ja, ich bin einverstanden
QZ - Quintessenz Zahntechnik
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Quintessenz Zahntech 44 (2018), Nr. 2     1. Feb. 2018
Quintessenz Zahntech 44 (2018), Nr. 2  (01.02.2018)

BASICS, Seite 236-245


3-D-Druck mit polymerbasierten Werkstoffen
Aktueller Einsatz der cara Print 4.0 DLP-Technologie
Binder, Roland
Komplette Geometriefreiheit sowie eine schnelle und kostengünstige Herstellung - das sind die wichtigsten Vorteile additiver Fertigungsverfahren, die sie auch für den Einsatz in der Zahnheilkunde attraktiv machen. Während die additive Herstellung vor einigen Jahren in der Dentalbranche vor allem dafür genutzt wurde, Metallgerüste und Kunststoffmodelle zu produzieren, ist die Indikationsvielfalt inzwischen speziell im Bereich der Kunststoffverarbeitung groß. Dieser Beitrag gibt einen Überblick über die Möglichkeiten, die das cara Print 4.0 System (Kulzer, Hanau) Anwendern heute bietet.

Schlagwörter: 3-D-Druck, additive Fertigung, Lichtpolymerisate, Digital Light Processing, cara Print 4.0
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)