Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
QZ - Quintessenz Zahntechnik
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Quintessenz Zahntech 44 (2018), Nr. 7     2. Juli 2018
Quintessenz Zahntech 44 (2018), Nr. 7  (02.07.2018)

CASE REPORT, Seite 920-930


Individuelle CAD/CAM-Keramikabutments für Keramikimplantate
Hermann, Frederic
Mit individuellen, CAD/CAM-generierten einteiligen Zirkonoxidabutments kann der Zahntechniker dem Zahnarzt einen biokompatiblen, hochästhetischen und langzeitstabilen metallfreien Aufbau für zweiteilige Keramikimplantate liefern. Der Vorteil solcher Abutments liegt in der großen Varianzbreite ihres Designs, womit sich die Indikationen und prothetischen Optionen gegenüber einteiligen Keramikimplantaten erheblich erweitern. Die Hexalobe-Anschlussgeometrie der zweiteiligen CERALOG Keramikimplantate (Camlog, Winsheim) stellt einen materialgerechten und dauerhaft stabilen Verbund sicher.

Schlagwörter: zweiteilige Keramikimplantate, individuelle Zirkonoxid-Abutments, metallfrei, vollkeramische Versorgung
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export