Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
QZ - Quintessenz Zahntechnik
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Quintessenz Zahntech 45 (2019), Nr. 5     6. Mai 2019
Quintessenz Zahntech 45 (2019), Nr. 5  (06.05.2019)

WISSENSCHAFT, Seite 622-632


Das Sintern von Metallen in der Dentaltechnik
Strietzel, Roland
Metalle können in Form von Elementen wie Gold, Titan oder Eisen sowie in Form von Legierungen wie Stahl oder Amalgam vorliegen. Sie werden herkömmlicherweise verarbeitet, indem sie gegossen werden. Dabei gibt es verschiedene Verfahren: Aufschmelzen durch Flamme, Lichtbogen, widerstands- oder induktionsbeheizte Gießgeräte. Daneben gibt es das Fräsen als subtraktives Verfahren und das additive SLM- (selective laser melting) Verfahren. Der Beitrag geht der Frage nach, ob sich die verschiedenen Fertigungsmethoden auf die Eigenschaften und/oder die Verarbeitung von Dentallegierungen auswirken.

Schlagwörter: Werkstoffkunde, Legierungen, additive Fertigung, Metalldruck
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export