Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
QZ - Quintessenz Zahntechnik
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Quintessenz Zahntech 45 (2019), Nr. 8     5. Aug. 2019
Quintessenz Zahntech 45 (2019), Nr. 8  (05.08.2019)

ERFAHRUNGSBERICHT, Seite 1028-1041


Diagnostik - Planung - Kommunikation
Bezugsebenen und Informationsfluss von der Praxis zum Labor
Kamm, Karsten
Fast alle Gesichter haben Asymmetrien, die den Verlauf der Okklusionsebene beeinflussen. Um das Oberkiefermodell in den Artikulator zu übertragen, werden bislang zumeist die Campersche Ebene, die Frankfurter Horizontale und die Patientenhorizontale verwendet. Dies führt aber zu Ungenauigkeiten, die die Funktionalität der Versorgung beeinträchtigen können. Beschrieben werden der Umgang mit dem PlaneSystem® und das Wechselspiel zwischen digitalem und analogem Workflow bei der korrekten Übertragung der Referenzebenen, um einen nicht nur ästhetischen, sondern auch funktionalen Zahnersatz zu ermöglichen.

Schlagwörter: Okklusion, Artikulator, Referenzebene, Funktion, Ästhetik
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export