Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
QZ - Quintessenz Zahntechnik
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Quintessenz Zahntech 45 (2019), Nr. 11     5. Nov. 2019
Quintessenz Zahntech 45 (2019), Nr. 11  (05.11.2019)

ERFAHRUNGSBERICHT, Seite 1400-1406


Die Implantatbohrschablone - gedruckt versus gefräst
Vergleich zweier Herstellungsvarianten
Ellmann, Daniel
Ist der 3-D-Druck eine kostengünstige Alternative, um Bohrschablonen herzustellen? Diese Frage beantwortet der Autor in einem Erfahrungsbericht aus dem implantatprothetischen Arbeitsalltag. Nach dem Betrachten der gesamten implantatprothetischen Wertschöpfungskette werden in dem Beitrag das CAD/CAM-Fräsen und das 3-D-Drucken von Bohrschablonen gegenübergestellt.

Schlagwörter: Implantatprothetik, CAD/CAM, additive Fertigung, Zirkonoxid, Wirtschaftlichkeit
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export