Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
QZ - Quintessenz Zahntechnik
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Quintessenz Zahntech 45 (2019), Nr. 11     5. Nov. 2019
Quintessenz Zahntech 45 (2019), Nr. 11  (05.11.2019)

ERFAHRUNGSBERICHT, Seite 1426-1437


Metallkeramik als Implantatversorgung
Vorstellung der Verblendkeramik HeraCeram von Kulzer
Maier, Björn / Bartsch, Wolfgang
Verschraubte, bedingt abnehmbare Implantatversorgungen stellen für die Zahnarztpraxis sowie für den Patienten ein hohes Maß an Sicherheit dar. Dank digitaler Planungs- und Fertigungsverfahren kann das zahntechnische Labor effiziente und reproduzierbare Workflows anbieten, bei denen Patient und Behandler einen simplen Behandlungsplan bekommen. Voraussetzung dafür ist ein präziser Transfer der intraoralen Implantatposition in die Modellsituation. Im Weiteren muss über die Abutmentgestaltung eine stabile Emergenzprofilausformung erreicht werden. Vorgestellt wird der Versorgungsprozess in der cara Scan 4.0 (Kulzer, Hanau) mit den Fertigungsmöglichkeiten cara Print 4.0 (additiv) und cara Mill 3.5 (subtraktiv).

Schlagwörter: Implantatprothetik, Schichttechnik, Verblendkeramik
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export