Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
QZ - Quintessenz Zahntechnik
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Quintessenz Zahntech 45 (2019), Nr. 11     5. Nov. 2019
Quintessenz Zahntech 45 (2019), Nr. 11  (05.11.2019)

ERFAHRUNGSBERICHT, Seite 1438-1443


Individuelle einteilige Titanabutments, industriell gefertigt
Im Labor Effizienz steigern und Risiken mindern
Kirchmaier, Sandra / Adler, Stephan / Kistler, Frank / Kistler, Steffen / Neugebauer, Jörg
Das Abutment als Bindeglied zwischen Implantat und Aufbau im Übergang von der periimplantären Mukosa zur Mundhöhle ist aus ästhetischer wie funktioneller Sicht ein entscheidender Faktor für den Langzeiterfolg einer implantatprothetischen Restauration1. Es muss daher hohen Anforderungen genügen, insbesondere an die individuelle, die patientenspezifische Gestaltung, an die Materialhomogenität und die Fertigungspräzision. Hier können individuelle Abutments, die nach Vorgabe des Behandlerteams herstellerseitig mit originaler Anschlussgeometrie industriell gefertigt werden, eine ebenso effektive wie effiziente Lösung darstellen.

Schlagwörter: Implantatprothetik, Pfosten, Abutment, individuelle Aufbauten
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export