Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
QZ - Quintessenz Zahntechnik
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Quintessenz Zahntech 46 (2020), Nr. 3     28. Feb. 2020
Quintessenz Zahntech 46 (2020), Nr. 3  (28.02.2020)

AUSBILDUNG AKTUELL, Seite 342-347


Herstellung von Abformlöffeln und Modellen mit einem Filament-3-D-Drucker
Erfahrungen aus der Berufsschule für Zahntechniker
Lensing, Markus
In vielen Labors hat sich das Stereolithografie-Verfahren etabliert. Dabei entstehen allerdings gesundheits- und umweltschädliche Abfallprodukte. Als Gegenpol dazu wird in diesem Beitrag der Umgang mit einem Filament-3-D-Drucker beschrieben, dessen Material biokompatibel ist, der mit Open-Source-Software betrieben werden kann und Dentallabors eine industrieunabhängige Fertigung verschiedener Objekte aus dem zahntechnischen Alltag ermöglicht.

Schlagwörter: additive Fertigung, Filament-Drucker, Stereolithografie, Open-Source-Software, Biokompatibilität
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export