Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
QZ - Quintessenz Zahntechnik
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Quintessenz Zahntech 46 (2020), Nr. 6     9. Juni 2020
Quintessenz Zahntech 46 (2020), Nr. 6  (09.06.2020)

ERFAHRUNGSBERICHT, Seite 658-669


Stable-Base-Prothetik nach einer Tragedauer von mehr als zehn Jahren
Salenbauch, Norbert
Die Stable-Base-Technik wurde 1980 in Deutschland eingeführt. Sie ist nicht so verbreitet, wie sie nach Ansicht des Autors sein könnte. Der Beitrag schildert zwei Fälle, in denen die Versorgung mehr als zehn Jahre intakt blieb und so gut wie keiner Nachsteuerung bedurfte. Wichtig für den Erfolg sind unter anderem eine mukosal getragene Replik der Schleimheit, ein Verbinder zur Restbezahnung, der nicht der Prothesenretention dient und eine Kieferrelation in zentrischer Relation. Für den Autor ist die Technik damit der minimalinvasivste Behandlungsansatz für den Erhalt natürlicher Strukturen in der Zahnsubstanz und im Kieferknochen.

Schlagwörter: Teilprothetik, Modellguss, Stable Base, Kieferrelation, Verbinder
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export