Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
QZ - Quintessenz Zahntechnik
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Quintessenz Zahntech 37 (2011), Nr. 9     12. Sep. 2011
Quintessenz Zahntech 37 (2011), Nr. 9  (12.09.2011)

BASICS, Seite 1212-1220


Elektronische Messverfahren
Schmitter, Marc / Giannakopoulos, Nikolaos Nikita / Eberhart, Lydia / Hellmann, Daniel / Kelter, Verena / Leckel, Michael / Schindler, Hans
Die Zahnheilkunde verwendet kinematische elektronische Messverfahren in unterschiedlicher Weise. Mithilfe von Bewegungsaufzeichnungen des Unterkiefers versucht die Funktionsdiagnostik, therapierelevante diagnostische Informationen zu gewinnen, während die Prothetik ermittelte Daten zur biomechanischen Optimierung des Zahnersatzes nutzt. Der klinische Einsatz dieser Systeme wird in der Funktionsdiagnostik noch immer kontrovers diskutiert. Daher widmen sich die Autoren ausschließlich den Fragestellungen, die sich bei Verwendung kinematischer Informationen bei der Rehabilitation von prothetisch zu behandelnden Patienten stellen.

Schlagwörter: Kieferrelationsbestimmung, kinematische elektronische Messverfahren, individuelle Registrierung, individuelle Artikulatorprogrammierung, 3-D-Registrierung der Unterkieferkinematik, stützstiftbasierte Systeme zur Kieferrelationsbestimmung
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export